Jetzt anfragen
 
 

Gua Sha

Gua Sha (wörtl.: nach Cholera schaben) wird das wiederholte Schaben auf eingeölter Haut mit einer abgerundeten Kante eines Instruments genannt. Dieses wird auf den Körper gedrückt und entlang von Muskeln oder Meridianen in ca. 10 bis 15 cm langen Zügen bewegt. Die zumeist schmerzlose Therapie verursacht eine verstärkte Durchblutung der Haut, wobei auch Hautrötungen und kleine Einblutungen entstehen können. Es dauert normalerweise wie bei einem Hämatom einige Tage, bis diese wieder verschwinden. Je schwerer die Erkrankung im Sinne der chinesischen Medizin ist, desto stärker verfärbt sich die Haut. Typischerweise verspüren Patienten sofort eine Erleichterung bzw. Veränderung ihrer Beschwerden.